Costa Smeralda
  • Neuigkeiten

Costa Smeralda: Das neue Flaggschiff

Am 13. September 2017 begann der Bau des neuen Flaggschiffs von Costa Kreuzfahrten auf der Meyer Turku Werft. Die Costa Smeralda soll im Oktober 2019 in Dienst gestellt werden und ist das erste von zwei Kreuzfahrtschiffen der Reederei, die mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden können. Die Lieferung eines baugleichen Schwesterschiffes ist für 2021 geplant.

Die Costa Smeralda

Das neue Flaggschiff Costas gehört zur Helios-Klasse. Insgesamt sieben Schiffe dieser Klasse gab der Mutterkonzern Carnival Corporation bei der Meyer Werft in Auftrag. Dank vier Dual-Fuel Motoren können sie sowohl im Hafen, als auch auf See mit LNG (Flüssiggas) betrieben werden. Damit gehören sie zu den ersten Schiffen, die vollständig mit umweltfreundlichem LNG betrieben werden können. Neil Palomba, Präsident von Costa Crociere, ergänzte: "Die neuen Costa Schiffe sind eine weltweite Innovation, die neue Standards für die gesamte Kreuzfahrtindustrie setzen werden. Sie treiben die Entwicklung der grünen LNG-Technologie maßgeblich voran".

LNG: Der Treibstoff der Zukunft

Liquified Natural Gas (LNG) ist der derzeit umweltfreundlichste und emissionsärmste fossile Treibstoff. Er wird an Bord in Spezialtanks gelagert und kann 100 Prozent der für den Schiffs- und Hotelbetrieb benötigten Energie liefern. Durch die Nutzung des Flüssiggases werden Feinstaub- und Schwefeloxid-Emissionen nahezu vollständig vermieden – CO2-Emissionen sowie der Ausstoß von Stickoxiden werden nachhaltig verringert.

Eine neue Dimension

Die Costa Smeralda wird das bisher größte Schiff der Costa Flotte. Die folgenden Zahlen, Daten und Fakten sind über den Neubau bisher bekannt:

  • Länge: 337 Meter
  • Breite: 42 Meter
  • Decks: 17
  • Anzahl Kabinen: 2.612
  • Max. Belegung: 6.218 Gäste
  • Geschwindigkeit: 17 Knoten
Das Gefühl Italiens

Für den Namen des neuen Schiffs gab es Costa zufolge viele Vorschläge von Gästen und Partnern der Reederei. Bei der Auswahl legte das Tochterunternehmen der Carnival Corporation den Fokus schließlich auf Italien: Der Name sei eine Reminiszenz an die kilometerlange Küste Sardiniens (italienisch: Costa Smeralda), so die Reederei. Die Insel gelte als eine der schönsten Destinationen Italiens. Einen ersten Blick ins Schiff gab Costa Cruises bereits auf ihrer Facebook-Seite: Die Kabinen wurden von Dordoni Architetti entworfen. Die renommierte italienische Architekturfirma soll dafür sorgen, dass das Motto „Italy‘s finest“ in jeder Kabine spürbar ist. "Die Costa Smeralda bietet einen einmaligen Service und ein mordernes Innendesign, das unser Konzept perfekt zum Ausdruck bringt", so Neil Palomba.

Alle Möbel, Lampen, Stoffe und Accessoires der Costa Smeralda wurden von 15 namenhaften italienischen Einrichtungsfirmen individuell gestaltet, um das Beste Italiens an Bord zu verwirklichen. Die Kabinendecks sind von Städten inspiriert und führen auf einer einzigartige Tour durch Italien. Die Reise startet in Palermo (Deck 4) von wo aus in nördlicher Richtung die schönsten Städte wie Capri, Rom, Venedig, Florenz und Mailand die Decks repräsentieren, bis sie schließlich in Bellagio auf Deck 17 endet.

Bildquelle: Pressemeldung der Meyer Turku Werft vom 13.09.2017.

Aktuelle Kreuzfahrtschnäppchen
Unser Costa Newsletter