Frau mit Handy Blick zum Sonnenuntergang
  • Neuigkeiten

Costa Kreuzfahrten: 5 Tipps für gute Urlaubsfotos

Ob für Instagram, für die Familie daheim oder einfach für sich selbst: Die meisten Reisenden schießen täglich zahlreiche Fotos. Damit Sie bei Ihrer nächsten Kreuzfahrt ohne viel Aufwand atemberaubende Bilder aufnehmen, haben wir ein paar Tipps für Sie.

5 Tipps für Fotografen

Fotos begeistern seit langer Zeit viele Menschen: Früher waren es Dia-Vorführungen, heute sind es Smartphones, die einem unter die Nase gehalten werden, um etliche verwackelte Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Urlaubsbilder können schnell lästig werden, wobei es doch eigentlich so einfach ist, mit Fotos bei Freunden oder im Internet zu begeistern. Lesen Sie in unseren Tipps, wie Sie mit Equipment, Timing und Bearbeitung Likes und Lob gewinnen können.

  1. Das eigene Equipment kennenlernen

    Während einer Schiffsreise trifft man besonders viele Menschen mit einer Spiegelreflexkamera. Allerdings wissen viele von ihnen nicht, wie man diese benutzt. Wer ausschließlich im Automatikmodus fotografiert, kann genauso gut zum Smartphone oder zu einem günstigeren Modell greifen. Unser Tipp: Investieren Sie vor Urlaubsantritt ein wenig Zeit, um Ihre Kamera kennenzulernen. So erfahren Sie zum Beispiel, wie man Bilder mit scharfem Vordergrund und unscharfem Hintergrund ablichtet oder wie man die Fotos mit Tiefenschärfe erzeugt. Auch Smartphones haben viele Funktionen, die von kaum einem Hobbyfotografen genutzt werden. Wussten Sie zum Beispiel, dass man im „Burst Modus“ mehrere Bilder hintereinander schießen kann, indem Sie den Auslöser Ihres Gerätes gedrückt halten?

  2. Zur richtigen Tageszeit fotografieren

    Was Sie sich an Bord zumindest einmal nicht entgehen lassen sollten: sowohl den Moment kurz vor dem Sonnenaufgang als auch kurz nach dem Sonnenuntergang abzulichten. Bei klaren Verhältnissen erstrahlt der Himmel zur sogenannten „Blauen Stunde“ in einem kräftigen Blau, das Städte, Schiffe oder Landschaftsmotive um ein Vielfaches spektakulärer erscheinen lässt. Im Grunde genommen ist die Blaue Stunde die Zeit zwischen Dämmerung und Nacht. Auch wenn es anstrengend klingt, früh aufzustehen und spät ins Bett zu gehen: es lohnt sich!

  3. Feinheiten mit Apps & Programmen bearbeiten

    Kommen wir zum Thema Instagram: Der kostenlose Online-Fotodienst bietet verschiedene Funktionen, auf die Instagrammer gerne zurückgreifen. Darunter fallen zum Beispiel verschiedene Filter, Anpassen von Helligkeit, Kontrast Struktur oder Sättigung. Bildbearbeitungs-Apps für Smartphones gibt es Viele und auch hier sollten Sie sich vorab erkundigen, um am Ende des Tages das für Sie perfekt bearbeitete Foto auf Instagram hochzuladen. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihre mit der Kamera aufgenommenen Bilder am PC zu bearbeiten. Viele Profis schwören hierbei auf die Adobe-Programme Photoshop und Lightroom. Unser Tipp: Da die vielen Funktionen der zahlreichen Programme verwirren können, sollten Sie sich ein Tutorial auf YouTube anschauen – hier gibt es für so ziemlich jede Software ein eigenes Video.

  4. Auf die Perspektive achten

    Es gibt bereits zahlreiche Bilder des Pariser Eifelturms, der Freiheitsstatue in New York oder des Kolosseums in Rom. Versuchen Sie also, altbekannte Fotomotive neu darzustellen. Wählen Sie dazu eine Perspektive, die nur selten fotografiert wird oder fügen Sie ein unerwartetes „Accessoire“ als Motiv hinzu. Eine Touristin, die vor der New Yorker Skyline steht und dabei ein T-Shirt mit der Aufschrift „I love Paris“ trägt, verleiht dem Bild eine witzige Note. Ihrer Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Kleiner Tipp: Wenn Sie den Fokus Ihres Bildes auf eine bestimmte Sehenswürdigkeit richten wollen, dann positionieren Sie die Menschen auf dem Foto nicht mittig. Zu viel Symmetrie wirkt schnell langweilig.

  5. Bezugspunkte schaffen

    Um dem Betrachter eines Bildes eine Vorstellung von den Dimensionen, die sie darstellen wollen, zu verschaffen, sollten Sie ein wenig tricksen: Wenn Sie zum Beispiel einen weiten Horizont ablichten möchten, dann sollten Sie einfach eine Person oder ein Objekt, dessen Größe allgemein bekannt ist, in den Bildausschnitt integrieren. Kleine Details vor großen Kulissen schaffen ein vollständiges Bild, sodass man sich beim betrachten besser in die abgebildete Situation hineinversetzen kann.

Urlaub genießen nicht vergessen

Auch wenn Sie auf Ihrer Kreuzfahrt gerne zur Kamera greifen, sollten Sie eines nicht vergessen: den Urlaub zu genießen. Die Costa Schiffe bieten zahlreiche Fotomotive, allerdings sollten Sie zum Beispiel bei einem romantischen Dinner mit dem Partner die Kamera stecken lassen oder am Pool entspannt die Sonne genießen, ohne dabei durch den Kamera-Display zu schauen. Sonst verpassen Sie eine Menge Details und schöne Momente. Auch für Mitreisende kann es schnell nervig werden, wenn man die ganze Zeit Jagd nach dem perfekten Foto macht. Und generell gilt: Solange die richtigen Erinnerungen im Kopf gespeichert werden, sind misslungene Bilder oder verpasste Foto-Gelegenheiten egal.

Fotobegeisterte und Instagrammer aufgepasst: Heute (11.07.2018) findet zum ersten Mal ein sogenannter InstaWalk auf Costa Mediterranea statt. Das bedeutet, dass 15 Teilnehmer kostenlos das zurzeit in Bremerhaven liegende Schiff besichtigen und erkunden dürfen. Einzige Voraussetzung ist, einen eigenen Instagram-Account zu besitzen und die Fotos mit dem Hashtag #instawalkbrhv #bremerhavenerleben zu posten. Costa Mediterranea bietet zahlreich schöne Fotomotive: Die Inneneinrichtung ist elegant gestaltet und die öffentlichen Bereiche spiegeln den Prunk und Glanz des 17. und 18. Jahrhunderts in Italien wider. Veredelt wird dieses Erscheinungsbild durch Einflüsse aus der griechischen und ägyptischen Mythologie und lassen längst Vergangenes wieder zum Leben erwecken. Die Tour dauert zwei Stunden und endet in der Grand Bar bei einem italienischen Kaffee.

Aktuelle Kreuzfahrtschnäppchen
Unser Costa Newsletter